Kato

Kato

Das einzige Gartenhaus von Casa Kaiensis zum selber bauen oder aufbauen lassen

Wer Casa Kaiensis' alte Entwürfe kennt, war davon sicherlich begeistert. Diejenigen, die das neue Kato schon in Natura gesehen haben, sind im wahrsten Sinne des Wortes hintenüber gefallen.

Das neue Casa Kaiensis Gartenhaus "Kato" ist in jeder Hinsicht anders als die alten Entwürfe: es ist größer, breiter, tiefer und höher. Die horizontal zweigeteilten Seitenwände sind zugunsten der grösseren Grundfläche im unteren Bereich nicht mehr ganz so schräg, fächern sich nach oben jedoch auf. Allein die Tür ist so breit, dass sogar ein Sofa hindurch passt. Es ist genug Platz für eine optionale zweite Ebene - das Loft - ohne Angst haben zu müssen, dass man sich an jeder Ecke den Kopf stösst. Man kann auf dem Loft sogar zu zweit bequem übernachten - dazu sollte man allerdings recht kompatibel zueinander sein. Mit eingebautem Loft hat man im Untergeschoss 2,10m Kopffreiheit, ohne Loft ganze 3,75 Meter.

Die neuartige Dachkonstruktion ist unterteilt in die beiden unteren Quadranten, die das Erdgeschoss zu beiden Seiten relativ flach überdecken und so einen unerwartet groß anmutenden Raum ermöglichen. Das untere Dach lagert zu beiden Seiten auf jeweils einem skelettierten, verschraubten und verleimten 13,5 x 13,5 cm Träger, der integraler Bestandteil der gesamten Statik ist. Deshalb sind beide Träger grundsätzlich vorgefertigt.

Die beiden oberen Dachquadranten zum First hin überdecken den Lichtraum des oberen Geschosses, der ohne eingebautes Loft ein erhabenes Gefühl von Würde und Stille vermittelt. In der Version mit eingebautem Loft hat man eine zusätzliche Ebene von 2,10m Länge, die man eben auch als Schlafboden nutzen kann. Der Weg ins Loft führt über eine mit maximal 130kg belastbare, gebogene Stiege mit Raumspartreppenstufen in Form eines Teils einer Violine und in die Treppenwangen eingelassenen Handgriffen. Die komplette Stiege ist abnehmbar, die obenliegenden und mit der vorderen Lofttraverse verschraubten überdimensionierten Lager der Stiege bestehen aus patiniertem Carbonstahl.

Das Dach als solches ist standardmäßig mit exquisiten Kanadischen Rot-Zeder-Schindeln gedeckt. Diese haben ohne weitere Pflege eine sehr lange Lebensdauer; man muss lediglich ab und zu ein paar liegengebliebene Blätter von der Traufe fegen.

Man findet am und im Kato viele schöne und schiefe Details; die Dachüberstände haben sich zugunsten einer spektakulären Optik zu jeder Seite hin verdoppelt und schützen das Haus zudem besser vor Schlagregen (Stichwort konstruktiver Holzschutz). Im Innenraum ist es durch nicht weniger als 8 Fenster sehr hell und freundlich geworden, was man mit dem optionalen Bay-Window mit zwei zusätzlichen seitlichen Fenstern sogar nochmals verstärken kann. Man könnte sogar im Winter mit einer heissen Tasse Tee und warmen Wollsocken auf der grossen Fensterbank des Bay-Windows sitzen und in aller Ruhe dem Schneetreiben zuschauen. Im Sommer hingegen lassen sich die beiden Flügel des großen Doppelfensters mit einer kurzen Umdrehung des klassischen, sichtbaren Fenstergetriebes weit öffnen. Das Flügelfenster ist übrigens auch in der Version ohne Bay Window enthalten.

Eines ist jedoch geblieben: das bekannt umwerfende Äussere, gründend auf der typischen Handschrift von Kai Schaede.

Er sagt wortwörtlich: "Das Kato ist der beste Entwurf für ein Bausatzhaus, den ich je gezeichnet habe. Kato ist ein direkter Nachkomme des Casa Kofi, meines letzten und mit Abstand besten und aufwendigsten Einzelstücks des Jahres 2016. Und nun muss man nicht denken, dass es nur eine einfache Version meiner unikaten Einzelstücke wäre. Das genaue Gegenteil ist der Fall! Ich kann mit Recht behaupten: das Kato ist "the Real Deal"; über 2/3 der Bauteile des Hauses werden von den selben Künstlern gemacht, die auch die Einzelstücke unter meiner Anleitung und täglichen Mithilfe bauen! Und für ein paar weitere Teile müssen wir nun leider doch eine CNC Maschine bemühen. Allerdings haben wir ein brandneues und einzigartiges optisches Abtastsystem zur Verfügung, das jeden, wirklich jeden Radius, jede Ecke, jede Kante, die ich den beiden Prototypen auf den Weg gegeben habe, in kürzester Zeit in ein Fräsprogramm umrechnet und per CNC-Fräse ein exaktes Abbild dessen erstellt, was eigentlich gemeint ist, es so aussehen lässt wie es aussehen soll. Mit dem Satz "Ach komm, das merkt doch keiner, wenn wir das vereinfachen. Weiss doch niemand wie es eigentlich aussieht" aus Programmierers Mund kann ich mich nicht mehr zufrieden geben. Hier ist alles so gewollt, nichts dem Zufall überlassen und vor allem wird aus wirtschaftlichen Gründen nichts kaputtoptimiert. Diesen idealen und lange herbeigesehnten Zustand werde ich mit allen Mitteln bewahren. Versprochen!"

Kai hat übrigens nie gewollt, dass seine Werke und Häuser als "Märchenhaus" oder gar "Hexenhaus" betitelt werden. Der Vergleich liegt zwar nahe, aber seine Intention war es nicht. Für ihn war es immer die unbedingte Alternative zu den üblichen Baumarktgartenhäusern; er hat diesem kastenförmigen, reinen Zweckbau einfach eine schöne und natürliche Form verliehen. Ein schönes Haus für einen schönen Garten, in das man sich gerne begibt und dort auch verweilen möchte, ohne dass man durch die durch zu kleine Fenster hineinfliessenden Lichtrinnsale und uniformen Bretterwände in eine gewisse Bedrücktheit gerät. Eben ein Genuss in vielfältiger Art.

Das Kato ist also auch in dieser Hinsicht anders. Es wirkt - als leerer Raum betrachtet - still in sich ruhend; es hat weder Ablenkung noch Lärm nötig, damit man sich in ihm wohlfühlt. Und genau so, unter dieser Prämisse stehend, wird auch die neue fortgeschrittene farbliche Gestaltung durch Casa Kaiensis ausfallen: schreiende, bunte Farben, ein paar Pinselstriche hier und da, kontrastreiche und "fancy" Akzente, an denen man sich irgendwann völlig sattgesehen hat, wird es nicht geben. Alles wirkt harmonisch, ruhig und ist für seinen Zweck abgestimmt. Die Subtilität der neuen Farbgebung erzeugt eine weitaus tiefere Wirkung: das Haus wird im Garten so wirken, als hätte es schon immer an diesem Platz gestanden... und zwar seit langer, langer Zeit.

Jedes Kato bekommt am Ende das hölzerne Logo, welches sonst nur an den Einzelstücken zu finden ist. Denn auch wenn das Kato ein in Kleinserie gefertigtes Haus ist, wird jedes einzelne Bauteil in unserem Hause hergestellt (übrigens auch die CNC-Frästeile) und somit wird jedes Kato auch ein... ja... Einzelstück sein.







3,5

meter breite

4,0

Meter Tiefe

4,0

Meter Höhe

1.700

Kilogramm schwer

29,4

Kubikmeter BBV

2,1

Meter Kopffreiheit zum Loft

Kato

- der märchenhafte und obendrein praktische Blickfang in Ihrem Garten

- das Kato ist immer komplett! Es ist trotzdem individualisierbar mit nur wenigen Optionen

- kommt als Bausatz per Spedition zu Ihnen

- Europaweiter Aufbauservice buchbar

Casa Kaiensis Design

ist eine Herzensangelegenheit von

Casa Kaiensis
...märchenhafte Holzhäuser

Kai Schaede & Meike Wachholz GbR
Diebrocker Str. 63
32051 Herford

Fernruf 05221_924 111

Casa Kaiensis